Der Klettersport hat viele Facetten!

Hier geben wir dir einen Überblick zu den verschiedenen Kletterdisziplinen und leiten dich weiter zu Kursen und Hinweisen auf www.kletterwelt.ch, damit du mehr darüber erfahren kannst.

Bouldern: Gesellschaftlich, spielerisch, lehrreich

Beim Bouldern liegt dein Fokus erst einmal auf den sportlich-motorischen Aspekten und die Sicherungstechnik mit Seil wird vorerst weggelassen. Die Entwicklung des Bewegungsgeschicks steht im Vordergrund und die Kraft ist noch nicht so wichtig. Wir zeigen dir, wie kleine Bewegungstricks grosse Wirkung haben können. Natürlich informieren und besprechen wir auch sicherheitsrelevante Aspekte.

Mehr erfahren

Sportklettern: Gesichertes Freiklettern

Das Ziel beim Sportklettern ist es, eine Route mit motorisch-koordinativem Geschick, Kraft und mentaler Kraft, ohne technische Hilfe bis zum Top zu klettern. Schafft man dies, hat man eine Route “Rotpunkt” geklettert. Das Seil bzw. das Sicherungssystem dient dabei als zuverlässiges Backup im Falle eines Sturzes. Die Zuverlässigkeit des Sicherungssystems wird weitgehend durch das Ausbildungsniveau der Sicherungsperson bestimmt.

Mehr erfahren

Mehrseillängen-Klettern: Höher hinaus

Wenn du einmal das Sportklettern am Fels gelernt hast, dann ist Tor und Tür geöffnet, die eigentliche Grösse und Vielseitigkeit der Welt des Kletterns zu entdecken. Neben Klettertrainings-Wochen in ganz Europa kannst du bei uns auch weitere Ausbildungskurse besuchen. Z.B. kannst du bei uns lernen, wie du mehrere Seillängen nacheinander kletterst, wie du eine Route ohne Bohrhaken absicherst, wie man in einer Wand schlafen kann oder du lernst die Seiltechnik um in der Vertikalen jemanden zu retten. In ganz exklusiven Kursen zeigen wir dir sogar, wie du selbst eine Kletterlinie entdeckst und eine Felswand mit Bohrhaken ausrüstest oder wie du alte Bohrhaken ersetzen kannst.

Mehr erfahren

Clean-Klettern: Klettere mit Friends ohne Spuren zu hinterlassen

Man kann sich auch anders als mit Bohrhaken absichern: Sobald man Sicherungspunkte im Fels setzt, die man spurlos wieder entfernen kann, spricht man von Clean-Klettern. Das Clean-Klettern wird vor allem in Klettergebieten praktiziert, deren natürliche Felsstrukturen das Anbringen von Friends, Keilen etc. begünstigt. Die besonderen Reize dabei liegen darin, dass man mehr wissen muss, spezielle Fertigkeiten trainiert, nicht an vorgegebene Routen gebunden ist und eine bunte Sammlung an coolem Klettermaterial besitzt.

Mehr erfahren

Routen erschliessen und sanieren: Kreativ und sinnvoll

Jede Route wird irgendwann das erste Mal begangen. Stell dir vor, du bist der erste Mensch, der diesen Fels berührt! Das entdecken einer kletterbaren Linie in einer Felswand ist zudem ein sehr kreativer Akt. Rüstet man sie dann mit Bohrhaken aus, müssen diese fachgerecht und an gut klippbaren Stellen gesetzt werden. Immer öfter müssen auch alte Haken ersetzt werden: Sanierungsaktionen helfen, Klettergebiete zu erhalten.